Willkommen im Gustav-Klimt-Zentrum am Attersee!


Die Saison 2020 im multimedialen Dokumentationszentrum

Die Saison startet heuer am 1. Mai 2020 mit der multimedialen Präsentation über Gustav Klimts & Emilie Flöges Sommerfrische-Aufenthalte am Attersee und mit der Sonderschau „Florale Welten – Blühender Jugendstil“, die sich der Naturverbundenheit des Künstlers und dem Phänomen floraler Jugendstil um 1900 widmet. Darüber hinaus, präsentiert die Klimt-Foundation in der Saison 2020 weitere Themenschwerpunkte zu Gustav Mahler und Friederike Maria Beer-Monti im multimedialen Dokumentationszentrum. 


Rahmenprogramm 2020

Auch heuer fördert die Klimt-Foundation mit dem Programm Donnerstags bei Klimt den freien Eintritt für Schulklassen. Individualbesucher genießen jeweils am Sonntag um 10.30 Uhr eine Gratisführung durch das Zentrum.
Traditionsgemäß lädt die Klimt-Foundation zudem wieder zu besonderen Veranstaltungen in die 1877
errichtete Villa Paulick in Seewalchen. Anlässlich des 158. Geburtstages von Gustav Klimt im Jahr 2020 steht das Wochenende vom 18. und 19. Juli 2020 im Zeichen des großen Meisters und seiner Zeitgenossen.
Nähere Infos finden Sie hier.


Der Weltkünstler am Attersee

Vergleichbar mit Claude Monets Giverny, Paul Cezannés Provence und Egon Schieles Krumau präsentiert sich der Attersee als einzigartige Wirkungsstätte von Gustav Klimt (1862-1918). Der weltberühmte Maler verbrachte die Sommermonate zwischen 1900 und 1916 regelmäßig in dieser Region und urlaubte, aufgrund der verwandtschaftlichen Beziehungen der Familien Klimt, Flöge und Paulick, besonders gern mit seiner Lebenspartnerin Emilie Flöge (1874-1952) am türkisblauen See.
Noch knapp 20 Jahre zuvor, 1883, bemerkte ein Attersee-Reiseführer, dass man ein „tüchtiger Maler“ sein müsse, wollte man „nur annähernd die Farbentöne der Seefläche bestimmen“. Im Jahr 1900 gelingt es schließlich Gustav Klimt, die Farben des Attersees so vortrefflich in ein Gemälde zu fassen, dass es der Kunstkritiker Ludwig Hevesi als „Rahmen voll Seewasser“ bezeichnet. Letztendlich ließ sich Gustav Klimt am Attersee zu über 45 seiner rund 50 bekannten Landschaften inspirieren, die bis heute Kunstliebhaber aus aller Welt begeistern.
Seit 2003 würdigt ein Themenweg den berühmten Urlaubsgast im Salzkammergut, 2012 eröffnete das Gustav Klimt-Zentrum in Kammer-Schörfling, unweit der vom Künstler gemalten Allee von Schloss Kammer.

Erleben auch Sie einen Hauch dieser Atmosphäre vor Ort!

Ein Besuch im Klimt-Zentrum, ein Spaziergang am Klimt-Themenweg, im Klimt-Garten oder eine Schifffahrt am Attersee eröffnen Ihnen die klimtschen Wege und seine beeindruckenden Motive an Land und von der Seeseite aus.

Klimts jährliche Sehnsucht "nach dort" wird auch Sie faszinieren!

ORF III, 27.06.2017:
Aus dem Rahmen: Klimts Attersee



Trailer zum Film "Sehnsucht nach dort". Gustav Klimt am Attersee

... in voller Länge zu sehen im Klimt-Kino des Gustav Klimt Zentrum!



Der Attersee, das "Meer des Salzkammerguts"
... Impressionen für Ihren Urlaub am Attersee!


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Edition Klimt, Band 4:
Gustav Klimt. Florale Welten
Herausgegeben von Sandra Tretter, Peter Weinhäupl
Christian Brandstätter Verlag, Wien, 24,90
ISBN 978-3-7106-0116-3
 

 






Edition Klimt, Band 3:

Gustav Klimt. Emilie Flöge - Reform der Mode, Inspiration der Kunst   
Herausgegeben von Sandra Tretter und Peter Weinhäupl
Christian Brandstätter Verlag, Wien, 24,90
ISBN: 978-3-7106-0070-8

 





Edition Klimt, Band 2:

Gustav Klimt. Sommerfrische am Attersee 1900-1916   
Herausgegeben von Sandra Tretter und Peter Weinhäupl

Christian Brandstätter Verlag, Wien, 24,90
ISBN: 978-3-85033-860-8

Edition Klimt, Band 1:
Gustav Klimt. Atelier Feldmühlgasse 1911-1918
Herausgegeben von Sandra Tretter, Peter Weinhäupl, Felizitas Schreier, Georg Becker
Christian Brandstätter Verlag, Wien, 24,90
ISBN 978-3-85033-846-2


 





Mal- & Lesebuch für Kinder

Mit Onk
el Gustav auf Sommerfrische
Herausgegeben von Sandra Tretter und Peter Weinhäupl
Mit Texten von Alexandra Matzner und Stefan Kutzenberger
Eigenverlag, 5,-
ISBN: 978-3-200-04526-2