Der Gustav-Klimt-Garten
in Schörfling am Attersee

„Krokus blüht im Garten, dass der Boden einem Sternenhimmel gleicht!
Und das Gemüt erhellt sich und der Mut und die Kraft!“

(Gustav Klimt an Emilie Flöge, 11. März 1916)

Die aktuelle Saison im Gustav-Klimt-Zentrum steht ganz im Zeichen der Naturverbundenheit des Jugendstilkünstlers. Sein Dialog mit den Formen und Farben der Natur wird ab 21. Juni 2019 in der neuen Sonderschau „Florale Welten - Blühender Jugendstil“ und in der parallel dazu erscheinenden gleichnamigen Publikation präsentiert.

Zeitgleich wird der weltweit erste „Klimt-Garten“ in Schörfling am Attersee eröffnet. Gustav Klimts Begeisterung für die florale Farbenpracht der Natur entfaltet sich besonders in seinen Landschaftsgemälden. Inspiriert von sechs Gartenansichten des Meisters lädt die rund 100m2 große, in quadratischen Beeten konzipierte Anlage mit Seerosenbecken und Rosenhecken in der Marina Schörfling zum Verweilen ein.

Das Projekt entsteht mit Fördermitteln des Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

Premium-Projektpartner:
Tourismusverband Attersee-Attergau; Klimt-Foundation, Wien/Klimt-Zentrum am Attersee; Marktgemeinde Schörfling; Verein Klimt am Attersee


ARGE
Partner:
Restaurant Langostinos, Café Das Klimt, Melora Mode und Schmuck am See, See-Apotheke Kammer, D'Brennerin, Konditorei Ottet, Reisebüro urlaubswelt

Konzept und Planung:
Christoph Hauser - raum-plan A
Peter Weinhäupl, Sandra Tretter - Klimt-Foundation