"Ich habe hier vier Bilder in Arbeit..."

Die Kernzone des Gustav Klimt-Themenweges verläuft entlang der Promenade in Kammer-Schörfling und in Seewalchen und gibt einen Überblick zu Klimts Leben und Werk sowie zu den Motiven seines Schaffens in der Umgebung seiner Sommerdomizile Villa Paulick und Villa Oleander am Nordufer des Attersees (T1-T10).
(Gehzeit pro Richtung: ca. 30 Minuten/1,5 km)

Weitere Informationstafeln am Nordufer befinden sich im Bereich der Ortschaft Litzlberg (L1-L5). Am Südufer setzt sich der Themenweg punktuell in Unterach, Steinbach und Weißenbach fort (W1-W3). Das Forsthaus, Klimts letzte Sommerresidenz am Attersee (1914-1916), wurde von ihm auch zweimal bildlich festgehalten. Die Stelen in den übrigen Gemeinden informieren vertiefend über Klimts Besuche am Attersee.

Entdecken Sie die Motive von Gustav Klimt

Einige Stelen sind mit quadratischen Löchern versehen. Beim Blick durch diese Ausschnitte können Sie – ähnlich wie es der Meister vor mittlerweile über 100 Jahren mit einem „Motivsucher“ aus Karton getan hat – Ihre eigenen „Klimt-Landschaften“ komponieren. Ein deutsch- und englischsprachiger Text sowie ausgewählte Abbildungen von Gemälden, Fotografien und Ansichtskarten illustrieren diese Entdeckungsreise.

Wissenswertes & Anekdoten

Individuell, mit Audioguide oder in Begleitung eines Klimt-Vermittlers aus der Region erfahren Sie auf Ihrem Spaziergang entlang des Themenweges Wissenswertes und Anekdoten aus dem Leben von Gustav Klimt. Ergänzend finden Sie im Süden den Künstlerthemenweg in Steinbach und die Klimt-Büste von Valentin Znoba in Unterach. Als ideale Verbindung der Stelen am  Nord- und Südufer bietet sich eine Rundfahrt mit der Attersee-Schifffahrt an.

Tipp: Haben Sie schon Ihren persönlichen Schnappschuss bei den Kopfloch-Figuren von Gustav und Emilie vor der Marina Schörfling in Kammer-Schörfling gemacht?

~ Folder Klimt-Themenweg

~ Übersichtsplan Klimt-Themenweg

~ Fahrplan Attersee Schifffahrt