"Ich sehne mich hinaus wie noch nie!"

Der erfolgreichen Eröffnungsschau anlässlich des 150. Geburtstages von Gustav Klimt am 14. Juli 2012 folgte im Jahr 2015 mit der Übernahme der betrieblichen und wirtschaftlichen Leitung durch die Klimt-Foundation eine zweite, vollständig neu gestaltete Ausstellung.

Im Fokus stehen dabei biografisch prägende und künstlerische Meilensteine im Leben und Schaffen des Jugendstilkünstlers: Familie, Frauen, Skandale, Erotik, Sommerfrische und honorige Aufträge! Darüber hinaus wird besonders der einzigartige, unmittelbar an der Allee von Schloss Kammer gelegene Standort des Klimt-Zentrums thematisiert, denn nur dieses Motiv des Schloßparks inspirierte Klimt allein zu sechs Landschaftsgemälden! 

Die permanente Ausstellung steht unter dem Motto einer sehnsuchtsvollen Botschaft, die Gustav Klimt (1862-1918) im Jahr 1901, in der heißen Großstadtn in Wien weilend, in einer Ansichtskarte an Emilie Flöge am Attersee notiert: „Ich sehne mich hinaus wie noch nie“ und wird jährlich um verschiedene              Ausstellungsschwerpunkte erweitert.

Tipp:
Abonnieren Sie den Klimt-Newsletter und bleiben Sie up-to-date!